cover

In der zweiten Jahreshälfte 2013 hatten der Behindertenbeirat und der Behindertenbeauftragte gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnerinnen und -partnern unter dem Titel „Behindert. Besonders. Anders. - Zwischen Ausgrenzung und Inklusion“ eine umfangreiche Veranstaltungsreihe durchgeführt.

Mit der Ratifizierung durch Bundestag und Bundesrat ist die UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland seit 26.03.2009 bindendes Recht. Daher hat der Behindertenbeirat der Landeshauptstadt München einen Aktionsplan gefordert, der die Umsetzung der UN-BRK in München festlegt. Mit Beschluss der Vollversammlung des Münchner Stadtrats vom 24.11.2010 ( www.ris-muenchen.de/RII2/RII/DOK/SITZUNGSVORLAGE/2167114.pdf ) wurde das Sozialreferat beauftragt, in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat und dem Behindertenbeauftragten und allen städtischen Referaten einen Aktionsplan zu erarbeiten.

Seit Erteilung des Projektauftrag im April 2011 arbeiten nun Mitglieder des Behindertenbeirats aktiv am Aktionsplan mit. So sind sie auch in die Steuerungs- und die Projektgruppe eingebunden, wo grundsätzliche Entscheidungen getroffen werden.

Die inhaltliche Arbeit an den Aktionen erfolgt in sechs Arbeitsgruppen:
1 Frühe Förderung, Schule, Bildung
2 Gesundheit, Rehabilitation, Prävention, Pflege, Selbstbestimmte Lebensführung
3 Arbeit Beschäftigung
4 Barrierefreiheit, Mobilität, Bauen
5 Erholung, Freizeit, Kultur, Sport
6 Bewusstseinsbildung, Politische Teilhabe, Recht, Statistik, barrierefreie Kommunikation

Einen Überblick über den aktuellen Stand können Sie sich unter
http://www.muenchen-wird-inklusiv.de/ verschaffen. Geplant ist, dass der Aktionsplan Mitte des Jahres 2013 dem Münchner Stadtrat zum Beschluss vorgelegt wird.

Der Stadtrat hat Oswald Utz nach seiner Wahl durch die Vollversammlung des Behindertenbeirats für eine weitere Amtszeit von 2013 bis 2017 zum Behindertenbeauftragten der Landeshauptstadt München bestellt. Utz steht damit vor seiner dritten Amtsperiode als Interessenvertreter der Münchner Bürgerinnen und Bürger mit Behinderungen. Die Wahl erfolgte erstmals durch die Vollversammlung des Behindertenbeirats. Dabei entfielen auf Oswald Utz 64 von 83 Stimmen.

Oswald Utz: "Ich werde mich weiterhin aktiv für die Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen in München einsetzen."

DSC00018

Oswald Utz (Mitte) mit Vorstand des Behindertenbeirats

 

 

 

 

Am Freitag, den 19. April 2013 findet ab 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses die Vollversammlung des Behindertenbeirats der Landeshauptstadt München statt.

Herr Stadtrat Christian Müller (SPD) spricht  in Vertretung des Oberbürgermeisters ein Grußwort.

Herr Dr. Andreas Sagner (SIM Sozialplanung und Begleitforschung) stellt erste Ergebnisse der "Studie zur Lebenssituation der Menschen mit Behinderungen in München" vor. Außerdem berichten der Vorstand und die acht Facharbeitskreise über ihre Arbeit und stimmen über Aufnahmeanträge und sonstige Anträge zur künftigen Arbeit ab.

Die Versammlung ist öffentlich, der Einlass ist ab 13.30 Uhr. Es stehen Gebärdendolmetscher und eine Induktionsschleife zur Verfügung.

Sport macht nicht nur Spaß, er verbindet auch und schafft Gelegenheiten zur Begegnung. Mit der Broschüre "Grenzenlos Sport in München" möchte das Referat für Bildung und Sport allen Bürgerinnen und Bürgern Lust auf Sport, Bewegung und Spiel machen.