Knapp 1,5 Millionen Münchnerinnen und Münchner können das von sich sagen: Große und kleine, dicke und dünne, alte und junge, weiße und schwarze, bayerische und preußische, arme und reiche, spießige und verrückte, behinderte und nicht behinderte.

1,5 Millionen Menschen leben gemeinsam in unserer schönen Stadt und begegnen sich. Menschen, die 1,5 Millionen mal verschieden sind. Wussten Sie, dass in München 140.000 Menschen leben, die eine anerkannte Schwerbehinderung haben? In der Kampagne „I bin Minga“ lernen Sie vier von ihnen kennen. Auch für sie gilt: Sie lieben ihr München.

I bin Minga“ eben!

I bin Minga“ ist eine gemeinsame Kampagne des Münchner Behindertenbeauftragten sowie von BIB, GLL, Lebenshilfe und der OBA – evangelisch. Sie wird gefördert vom Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention.

Weitere Informationen zur Kampagne finden Sie auch auf der Facebookseite von Gemeinsam Leben Lernen e.V. (GLL) unter http://bit.ly/2g0xtqU.

Oswald Utz als Behindertenbeauftragter für die Landeshauptstadt München wiedergewählt

 

VV 2016

 Quelle: Boris Kuhn

Am vergangenen Freitag (22.07.2016) eröffnete Bürgermeisterin Christine Strobl die Vollversammlung des Behindertenbeirats mit einem Grußwort und würdigte das ehrenamtliche Engagement des Behindertenbeauftragten und des Behindertenbeirats. 154 Mitglieder und Gäste des ehrenamtlichen Gremiums kamen im großen Rathaussaal zusammen.

Auf der Tagesordnung der Vollversammlung stand unter anderem der Entwurf zum Bundesteilhabegesetz. Verena Bentele, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, hielt dazu einen kurzen Vortrag, der im späteren Verlauf der Sitzung durch einen kritischen Grundsatzbeschluss des Beirats ergänzt wurde.

Das Positionspapier des Behindertenbeauftragten und den Antrag für die Vollversammlung finden Sie hier.

Oswald Utz wurde im Laufe der Versammlung als ehrenamtlicher Behindertenbeauftragter für die LH München wiedergewählt.

Ein Heft für alle

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München bietet einen Kulturführer in leichter Sprache. Dort finden Sie Beschreibungen zu den Häusern und Angeboten sowie Wegbeschreibungen und Ansprechpartner für individuelle Anfragen.

Auf der Homepage von MUSENKUSS finden Sie die Broschüre als Download unter diesem Link:
Kultur in München leicht gemacht


Kulturleichtgemachtdeckblatt

Poster Fotowettbewerb barrierefrei 07062016 1

 

Der Countdown läuft: Noch bis zum 31. August kann man beim Foto-Wettbewerb des städtischen Koordinierungsbüros zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) mitmachen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern winken Geldpreise bis zu 1.500 Euro. Im Rahmen der Kampagne „Was heißt hier Inklusion?“ können Bürgerinnen und Bürger dem Koordinierungsbüro ein Foto zum Thema „Selbstbestimmt!“ mailen.
Was bedeutet „Selbstbestimmt!“ im Rahmen von Inklusion von Menschen mit Behinderungen? Was stellen Sie sich unter dem Begriff „Selbstbestimmt!“ in Zusammenhang mit Inklusion vor? Mit welchen Bildmotiven lässt sich das Thema „Selbstbestimmt!“ in diesem Sinne fotografisch darstellen und umsetzen?

vollversammlung 1

Am Freitag, den 22.07.2016 findet ab 14 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses die Vollversammlung des Behindertenbeirats der Landeshauptstadt München statt. 

In dieser Vollversammlung findet auch die Wahl der/des Behindertenbeauftragten statt.

Dies hat der Vorstand zum Anlass genommen, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Verena Bentele, für einen Vortrag einzuladen!